Aurora Literaris hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue und ältere Werke der Literatur vorzustellen, zu analysieren und weiterzuempfehlen. Stöbern Sie in unserer großen Datenbank und entdecken Sie Preziosen aus der faszinierenden Welt der Literatur.

Lassen Sie sich von uns zum Lesen inspirieren.


Rezensionen

Franz Kafka: Die Zürauer Aphorismen
Besprochen von Beatrice Eichmann-Leutenegger
Am 12. September 1917 kommt ein Mann an, den alle im Dorf sofort als den Fremden wahrnehmen. Hier kennt jeder jeden, es ereignet sich kaum etwas, nur das Gras wächst, und im Speicher liegt der Hopfen zum Trocknen ausgebreitet, denn hier, im Saazer Becken, erstreckt sich ein bekanntes Hopfenanbaugebiet. Indessen ist Zürau im Nordwesten Böhmens
Gabriella Zalapi: Antonia
Tagebuch 1965-1966
Gelesen von Klaus Isele
Wie außen, so innen… Der sehr stilvolle und stimmige Umschlag führt den Leser/die Leserin hinein ins verstaubt-verstockte Palermo der 1960er Jahre. Hinein in Antonias kosmopolitische Familie, deren Wurzeln ebenso in Wien wie in London liegen und die im 19. Jahrhundert als Winzer in Sizilien zu Reichtum kam. Es hätte eine glückliche
Christoph Wegmann: Wir lernen mit den Augen am meisten
Über Theodor Fontanes Liebe zu Bildern
Vorgestellt von Martin Zingg
Seine grossen Romane ("Effi Briest", "Irrungen Wirrungen", "Der Stechlin" plus ein gutes Dutzend weitere dazu) hat Theodor Fontane (1819-1898) erst im Alter geschrieben ‒ nach Jahren der Arbeit als Journalist und mit einer erstaunlichen Leidenschaft für Bilder. Fontane muss ein unersättlicher Beobachter gewesen sein, einer, der sich alles


Essays / Porträts

Hermann Hesse und Max Frisch
Von Adolf Muschg
Meines Wissens sind sie einander nie persönlich begegnet. Die Lebenszeichen, die sie gewechselt haben – erhalten sind, mit einer Ausnahme, nur die
Das aktuelle Gedicht
Was du nicht sagst,
fällt wie dürres Laub in meine Hände.
Tag und Nacht.

Brigitta Römer